Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Oh beautiful Iowa

Also jetzt muss ich doch einmal von meinem Trip nach Iowa erzählen.... Wir sind gegen 8 Uhr losgefahren und haben zum Lunch bei einer der Armana Siedlungen halt gemacht, extra nur für mich, denn alle Leute dort haben german Heritage und deahlb ist dort alles etwas ander. Zum einen begrüßte mich schon von weitem ein Herzlich Willkommen Schild und zum andern gab es dort lustige Geschäftchen und Restaurants mit deutschen NAmen wie Neuschwannsthein oder Stuselkuchen. Alles sehr lustig und jeder, der dort arbeitet, muss ein Dirndel oder Lederhose tragen und sie spielen nur Jodel- und Volksmusik, aber wenigstens kein David Hasselhof. Wenigstens etwas!

Die Hinfahrt habe ich glücklicherweise dann doch überlebt und auch sonst war es gar nicht so schlimm, von dem unendlichandauerndscheinenden Autorennen einmal abgesehen. Sonst haben wir leider nicht so viel gemacht, außer gegessen und Tv geschaut, denn das sind die beiden Lieblingsbeschäftigungen der Amerikaner, wie ich feststellen musste.

Ansonsten geht es mir gut, ich arbeite recht viel, doch es sind ja nur noch 34 Arbeitstage, bis die Schule wieder anfängt und dann wird alles recht chillig, denn dann erbeite ich an drei Tagen der Woche nur 5 Stunden und an den restlichen zwei Tagen bin ich mit Jo alleine. Mit dieser Aussicht verabschiede ich mich dann einmal und hoffe, dass es euch allen auch gut geht, das kann ich von hier aus ja leider nicht beurteilen.

 

 

1 Kommentar 6.7.07 16:24, kommentieren

Ach hallo, naja da seid ihr ja...

Also was soll ich sagen, seit meinem letzten Eintrag ist irgendwie viel passiert, aber zuglaich auch gar nichts. Klingt seltsam, ist auch so! Ich lebe hier von Tag zu Tag und kaum habe ich mich umgedreht, ist er auch schon wieder vorbei, wenn ihr wissr, was ich meine! Mittlerweile darf ich unseren schrottigen Saturn fahren, denn ich wurde extre versichert, damit ich erstmal ohne eine Illinois Driverslicence fahren kann. Das ist natürlich super, birgt aber auch Tücken, denn gestern bin ich ungefähr 5 Minuten über den Parkplatz der mall geirrt, da viele Autos aussehen, wie mein Auto und die kennzeichen hier nicht so einprägsam sind, wie in good old Germany! Mittlerweile habe ich mich doch recht gut eingelebt, den schnellsten Weg zu Starbucks gefunden und auch schon einige Leute kennengelernt. Man kennt mich hier jetzt schon als die crazy German, die brickharde sachen isst und laufen fancied. Und natürlich bin ich in meinem Starbucks auch kein unbekannter Gast mehr, sondern werde schon gafragt, wo ich denn gewesen bin, wenn ich mal zwei Tage oder so nicht auftauche. Die Bedienung hat mir versprochen, einen Suchtrupp loszuschicken, wenn ich mal eine Woche nicht da gewesen bin. Ihr seht also, mir geht es gut, auch wenn ich so einiges vermisse: da wären zum Beispiel erst einmal ihr, die Katze und meine Familie, doch es geht noch weiter und bringt schlimme Einschniite mit sich. Ich vermisse die Espressomaschine recht doll, doch noch viel mehr vermisse ich richtigen Kaffee, denn meine Familie trinkt nur Instantkaffe und damit kann ich mich absolut nicht anfreunden! Einen richtigen Latte Macchiato habe ich auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr getrunken und von italienischem eis will ich jetz gar nicht anfangen. wenn wir schon dabei sind: ich vermisse es zu kochen und richtiges Essen zu essen, denn meistens gibts hier nur Sachen aus der Mikro oder eben Tk, doch richtig gekocht wird hier selten und mit frischen Zutaten noch weniger! da muss ich ja wirklich mal die Isabel benieden, auch wenns da ein bisschen einseitig zugeht. Lieber einseitig aber dafür frisch. Die Kinder gewöhnen sich langsam auch an mich, obwohl ich mich wohl nie so ganz an ihre Eigenarten gewöhnen werde und des Öfteren in gedanken mit dem Kopf schütteln muss, aber andere Länder, andere Kinder, woe man ja so schön sagt.

Leider habe ich gar keine Ahnung, wie es euch so geht, denn außer spärlichen Mails errreicht mich kaum eine Nachricht von über dem großen Teich!

Also machts mal alle gut, denkt vielleicht ab und zu mal an mich und trinkt einen Latte auf mein Wohl,da mir dieses Vergnügen wohl weiterhin versgat bleiben wird!

18.6.07 21:14, kommentieren

Minnesota

Also das Wochenende in Minnesota hatte ich mir soch etwas anders vorgestellt. Ungefähr acht Stunden mit dem Auto quer durchs Land zu fahren ist nicht lustig und mit amerikanischen Kindern ist es noch weniger lustig! Eva musste mindestens alle 10 Minten aufs Klo und die restliche Zeit hat sie sich mit ihrem bruder gestritten, wenn sie nicht damit beschäftigt war, an meinen Sitz zu treten. Joe hingegen wirft präferiert mit gegenständen nach vorne oder schreit mal ein bisschen rum. Nach unendlich scheinenden Stunden hatten wir es dann doch geschafft und Minneapulis erreicht, doch ich sollte feststellen, dass aus meinen mfreien Wochenende ein busy Wochenede werden sollte. Eigentlich war ja geplant, dass die großeltern in charge sein würden, doch als wir samstags in der Mall of America waren, stellte sich schnell heraus, dass Opi einfach weitergeht und die Kinder am Schaufenster stehn lassen würde. So war also doch wieder ich verantwortlich. Wenigsten bekam ich meien Starbuckskaffe bezahlt bekommen und musste nicht extra 20 minuten hinlaufen! Man lernt doch die kleinen Dinge des Lebens schätzen! ich werde wohl auch in näherer Zukunft keinen amerikanischen Führerschein machen können, denn bei der Immigration hat der Beamte einen Fehler gemacht und ein falsches Geburtsdatum eingetragen und nun müssen alle meine Papiere eingeschickt, korregiert und wieder zurückgeschickt werden. Das wird wohl um die 10 Wochen dauern und solange werde ich auch noch laufen müssen, doch ändern kann ich es jetz eh nicht.

Am Sonntag gings dann auch wieder zurück ins gute alte Illinois und als ich dachte, schlimmer als auf der Hinfahrt kann es ja nich werden, sollte ich mich wieder mal getäuscht ahebn, denn es kam noch schlimmer. beim Lunch nutzte Eva mal wieder die Gelegenheit moich bei hrer Mutter schlecht zu machen und behauptete, ich seie immer gemein zu ihr. Zuerst dachte ich schon, dass das schlimm ist und ich war mir nicht sicher, ob Sandra das richtig einordnen kann, doch nur wenige Minuten später beschimpfte sie ihre Mutter ganuso, wie mich vorher. Ds beste an diesem Sonntag war aber doch, dass ich gesagt bekam, dass ich am Montag dan ganzen Tag frei haben werde.

Das war genau richtig, denn so konnte ich mich heute von dem anstrengenden Wochenende erholen. Also habe ich mal ausgeschlafen und bin erst um acht Uhr aufgestanden, habe bei Oma und Opa angerufen, leckers deutsches Brot gefrühstückz und mich dann auf den Weg gemacht, Ikea zu erkunden. Eigentlich dachte ich, in Amerika sei alles big, dovh der Ikea ist nich so groß, wie unser Ikea und es gibt noch nicht einmal die Elchnudeln. Aber ich habe gleich mal zwei deutsche Getroffen und mich mit ihnen unterhalten, aber in diesem Ikea möchte ich nicht wohnen wollen! Aber obwohl es nicht so viel Auswahl gibt, habe ich trotzdem viele Sachen gefunden und doch nur einige gekauft, doch ich werde definitv wieder zu Ikea laufen und wenn auch nur, um eine echte schwedische Zimtschnecke zu genießen!!! Dieser freie Tag hat mal richtig gut getan und ich habe ganz viele neue Ideen, was ich mit den Kinder machen will und wenn ich erst mal meinen Führerschein habe oder die Schule wieder anfängt, ist ees auch nicht mehr so stressig und ich kann auch einmal irgendwo hin fahren. Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten, außer, dass ddie Leute bei Starbucks mich mittlerweile schon kennen und genau wissen, was ich immer trinke.

1 Kommentar 12.6.07 04:27, kommentieren

The Bird In The Cage

Der erste Ferientag von drei langen Monaten. Manchmal können Sekunden wie Stunden wirken oder Stunden wie Minuten. Diese beiden Extreme durfte ich heute erleben. Zuerst waren sie quengelig, bis wir ein Artsproject gemacht haben und zwar. the bird in the cage. Das kennt ihr bestimmt. wenn man eine Scheibe hat und auf die eine Seite einen Vogel und auf die andere einen Käfig malt und das ganze dann ganz schnell dreht, sieht es so aus, als säße der Piepmatz im käfig. Damit waren sie dann fast zwei Stunden beschäftigt. Doch dabei habe sie anscheinend zu oft am Klebstoff geschnüffelt, denn sie gingen sie andauerd an die Gurgel oder sind schreiend durchs ganze Haus getobt. Die armen nachbarn, mir wars egal. Endlich Zeit für Lunch. ich habe Hähnchen mit Reis und Soße  und Bohnen gemacht, wobei ich eigentlich dachte, dass noch etwas übrig bleiben würde, wovon wir morgen etwas essen könnten, doch darn war nicht zu denken. Sie haben mir fast die Haare vom kopf gefressen und als alles all war, haben sie einfach von meinem teller gegessen. ihnen schmeckt halt deutsches Essen. Ihr werdet es nicht glauben, doch wir haben einen Chipmunkbau in unserem garten und das possierliche Tierchen hat gerade noch possierlicheren Nachwuchs. OOHHHHHHHHHH, WIE SÜß!!!! Joey stand dann fast den ganzen Nachmittag vor dem Loch und schrie. hey you Chipmunk, come out!!! Wenn ich ein Chipmunk wäre, würde ich auch nicht aus meinem Bau kommen. Jedenfalls habe ich den Rest meines harten Arbeitstages dann auch noch gut überstanden und ahbe mich nach dem dinner aus dem Staub gemacht, um bei Meijers echtes deutsches Brot zu kaufen, doch da die da gerade alles umbauen, hab ich es nicht gefunden und bin fast 1 Stunde auf einem Areal,fast so groß wie unsere Schule, herumgeirrt. Auf meinem Weg zurüück kam ich zufällig bei einem Starbucks vorbei und habe dann dort naochmal einen Zwischenstopp eingelegt. Morgen laufe ich dann wahrscheinlich zu ikea oder zu Walgreens, muss ich noch sehen, doch ich lasse es euch auf alle Fälle wissen. bis dann und niemals mit dem Schwimmen aufhören!!!

 

1 Kommentar 5.6.07 04:55, kommentieren

Wochenende extrem

Wochenende, was für ein komisches Wort, so heißt es doch eigentlich nur, dass man die Kinder um sich hat, sie einen nerven und man kein Geld dafür bekommt....

Nein, das ist nicht ganz wahr, aber manchmal kommt es einem doch so vor. So wachten die lieben kleinen doch am samstag Morgen schon gegen 4 am auf und hatten Spaß daran, Krach für mindestens 10 und am liebsten klopfen sie an meine Zimmertür. ich weiß auch nicht so genau, was man ihen ins frühstück gemischt hat, doch sie haben echt wegen jeder Kleinigkeit geheult. Jedenfalls habe ich samstags mal unsere Nachbargemeinde Naperville aufgemischt und konnte abends leider doch nicht ins Kino, da es leider nicht in einer working-distance liegt. So habe ich halt Minorityreport geschaut und im Internet gesurft. Es war auch ganz gut, dass ich früh ins Bett gekommen bon, denn heute war ich mit dem Zug in Chicago und habe mir mal angeesehen, was da so los ist. Und was soll ich sagen, es war einfach gut!!! naja, bis auf die letzten 2 Stunden, denn dann hat es buckets of water geregnet und da es in Bloingbrook so schönes Wetter war, hatte ich natürlich keinen regenschirm dabei. Somit wurde ich nass bis auf die Knochen und für Insider, würde ich es mit einer gewissen fahrradtour gleichsetzten. Leider wurde auch meine Kamera erwas nass und sie ist, glaube ich zumindest, etwas mitgenommen von dem vielen Wetter. Hoffentlich kann ich sie wieder repariern lassen. Aber davor will ich euch noch erzählen, was ich alles so gemacht habe. Also zuerst war ich natürlich bei Starbucks, dann sind wir zum Rainforestcafe gelaufen und ahtten ein delicious und big Lunch da. Von dort aus sind wir weiter zum Hartrockcafe und dann noch in den Watertower. Das ist eine riesige Mall, die eine phantastische Foodcorner hat, dei der man aus mindestens 200 verschiedenen Sachen auswählen kann, was man will und alles auf einer karte gespeichert wird, damit man am Ende erst bezahlen muss. Das Eis da ist echt gut!!!!

Dann waren wir noch über 2 Stunden bei Virgin Music und ich hab mal in ganz verschiedene CDs reingehört, ach, fast hätte ich vergessen, dass wir im walt Disney Store waren und danach noch bei Macy's. danach hat's dann leider angefangen zu regnen und das war dann weniger lustig. ich war so froh, als Todd mich an der Trainstation abgeholt hat, da ich mich suf eine schöne heiße Dusche zu Hause freute, denn meine Füße konnte ich zu diesem zeitpinkt gar nicht mehr spüren. Doch daruas wurde dann erst mal nichts, denn ich durfte noch ein bisschen fahren und das mit der Automatik ist echt komisch, denn ich will immer die Kupplung treten und umschalten. Langsam gewöhne ich mich aber sn die Schonerversion und ich bin ganz zuversichtlich, dass ich meinen amerikanischen Lappen bald haben werde.

So das wärs dann jetzt erst einmal für dieses Wochende, immer schön sauber bleiben und mich nicht vergessen..............

1 Kommentar 4.6.07 04:22, kommentieren

Do it all by yourself...

So, jetzt bin ich also auf mich ganz allei gestellt, denn seit gestern mittag ist Sharika nicht mehr da. Bis auf kleinere ich hab jetz keine lust und provoziere dich ein bisschen Differenzen ist alles ganz glatt gelaufen, doch der  Tag ist ja noch jung!!! Bald muss ich mich auch schon wiede auf den Weg machn und Evangeline von der Schule abholen laufen. Oh ich vermisse das Fahren jetz tschon total und noch mehr vermisse ich meinen Hugo und euch natürlich auch ein bisschen. Heute ahbe ich mich gleich mal für zwei Trips rund um Chicago angemeldet und mit einigen anderen Au Pairs aus New York kommuniziert. Mir geht es noch ganz gut und ich habe auch noch keine Blasen vom vielen lauffen, aber das kommt bestimmt noch. Wer meine Adresse in den Usa möchte, weil er mich mal via snailspaot schreiben möchte, soll sich bitte bei mir melden, das können wir schon irgendiwe einrichten. So jetzt laufe ich mal los und zeige den Amis, wo der Hase hängt...

1.6.07 16:15, kommentieren

Noch ein ganz normaler Tag

Also Leute, ich kann euch gar nucht sagen, wie sehr ich die Zeit hier genieße, denn momentan kann Sharika mich und die Kinder nich herumfahren, doch morgen sind auch diese Annehmlichkeiten alle vorbei. Dann fliegt sie zurück nach Hause und ich darf alle Strecken zu Fuß zurücklegen. Das wird ein Spaß, denn Joey hatte schon nach 10 Minuten un der Mall keine Lust mehr zu laufen und der Weg bis zur Schule ist mindestens 20 Mal so lang! Und das bei einer unerträglichen Hitze! Da freut man sich dich aufs Wochenende, denn dann habe ich frei. Doch auch abends bin ich immer zu Fuß unterwegs, wenn ich nicht gefahren werden kann und mittlerweile habe ich einen Weg zu Starbuck gefunden, der nur ca 20 Minuten dauert! Da war ich schon määchtig stolz auf mich, denn dann brauche ich nur ungefähr eine Stunde oder so, bis ich wieder zu Hause bin. Aber das sind nur kleine Hürden, die ich nehman muss, denn wenn ich Pech habe, dauert es bis zu 8 Wochen, bi ich meinen Führerschein machen kann. Davor graut mir doch ein wenig! Nunja, wenigstens sind die Gasterltern nett, denn als ich erzählte, dass ich LOTH/HDR Fan bin, fand ich am Abend ein ebensolches Buch auf meinem Bett. Das ist doch wohl sehr nett. Demnächst sollten auch die Postkarten von New York ankommen, obwohl ich mit nicht so sicher bin, ob ich alles richtig gemacht habe, oder nicht doch besser ein Air Mail Sticker hätte draufkleben sollen. We will see, wie man hier so gerne sagt. Momentan ist alles sehr busy, denn die Kinder haben jetzt fast jeden Tag irgendeine Graduation, egal ob von Kindergarten, Preschool oder Brownies. Deshalb ist hier alles etwas crazy, wie auch die Maerikaner es im Allgemeinen zu ssein scheinen. Wie auch immer, heute hänge ich mit den German Girls ab und Samstag gehe ich evtl mit Min, einem Au Pair aus Thailand, downtown Chicago. Das wärs dann erst mal für heute, auch wenn ich immer nioch niemandem im icq getroffen habe. Ich bleib einfach weiter on odr schreib lustige N/A messages. Have fun and see you later

30.5.07 19:47, kommentieren