Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Just try to settle in

Alles geschafft, Flug letztendlich bekommen und auch den Ausgang aus einem der gräßten Flughäfen der Usa gefunden. Next challenge: Try to find your suitcases. Was soll ich sagen, der nächste Schock erwartete mich doch sogleich! Jeder schien sein GEpäck zu finden, doch meine Koffer blieben verschollen, doch immer die Ruhe bewahren, das habe ich jetzt schon gelernt. Meine Koffer sind eh ommer ddie letzten. Doch irgendwann veröiert sich die Hoffnung und ein klein bisschen Missmut machte sich breit. Nicht schon wieder dachte ich mir. Warum immer ich? DAs sind wohl die Fragen, die das Leben ausmacht, doch dann sah ich doch eine frechlische Frechheit. Jemand hatte meinen Koffer unhd bei genauerem Hinsehen konnte ich auch den anderen Koffer ausmachen. Also machte ich mich auf den Weg, meine Koffer zu erobern. Je näher ich den hinterhältigen Kofferklauern kam, desto mehr erinnerten sie mich doch an das Photo meiner Gastfamilie. Und da waren sie auch schon: Sandra. Joseph und Evangeline. Nach einer freundlichen Umarmung und einem Kiss (Amerikaner sind eine one cheek nation!) gings weiter zum großen, bösen Jeep und direkt nach Hause. Dort erwarteten mich Oma Maryann, Todd und Sharika bereits und nachdem man sämtliche Essens/Informationen aus mir herausgepresst hatte, gabs erstmal BBQ. Danach bin ich gleich mal mit Sharika und einigen ihrer Freunde zu Steak n Shake gegangen und danach schön Pirates of the Carribean. Langer Tag und kurze Nacht, denn am Samstag warenwir mal gleich in den berühmten Chicago Outlets und haben real German Pretzels gegessen, die gar nicht real german schmeckten. Überhaupt schmeckt hier alles strange, denn lebensmittel scheinen geschmacklich nur aus Zucker und Emulgatoren zu bestehen. Unser schöner Ausflug wurde jedoch durch eine Tornadowarnung unterbrochen. Doch sollte man damit nicht annehmen, dass es das schon fürs Wochenende gewesen sein soll. Sonntag Morgen gings gleich ins EInkaufsparadies Meijers, dann dort, so erzählte man mir, gäbe es eine rieseige Auswahl an German weird stuff, wie Todd immer so schön sagt.  Nunja, die riesige Auswahl beschränkt sich auf 1 regal mit hautsächlich Sauerkraut und Gurken, doch es gibt auch Sonnenblumenbrot und Zentisfruchtaufstrich. Mein tag waer also gerettet, denn egal was für Brot man in Amerika kauft, es sit eh nur eingefärbtes Toast. Nachdem wir wieder zu Hause wahren sollte ich das erste Mal arbeiten und alles lief soweit ganz gut, bis auf einige Versuche mich zu erpressen. I really want to like you but i have such a strabge feeling in my head that I don't like you.... Do you think we could jump on your bed?? Leider hassen sie mich jetzt wohl ein wenig, denn ich lass mich doch nicht von jemand erpressen, der gerade 6 Jahre alt ist. So folgte also ein I hate YOU!!! Go back to Germany! Was solls, sind ja nur Kinder. Gestern war also Memorial Day und jeder hatte ein day off. Wir hatten auch ein Playdate, doch ansonsten war es eher reläxxt. Heute muss ich das erste Mal richtig arbeiten, doch meine Kinder sind jetzt in der Schule und ich kann mal meine Mails schreiben oder sonst irgendwelchen stuff machen. Bis dann also...

 

29.5.07 17:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen